Acquista Panettone Baj

Acquista Colomba Baj

Acquista Resta Baj

Confetteria Baj Piazza del Duomo

Die Confetteria Baj in Piazza del Duomo

Nachdem die Confetteria Baj von Via Broletto umgezogen war, wurde sie zu einem Kennzeichen des berühmtesten Mailänder Platzes, Piazza del Duomo, Treffpunkt der „eleganten Gesellschaft“ und Ziel von Besuchern und Touristen.

Viele sind die Anekdoten und Lebensgeschichten über Giuseppe Baj und seine Frau, Teresa Campiglio, die ihm immer bei der Leitung der Aktivität half und die oft die Kundschaft der Confetteria erfreute, indem sie Klavier spielte.

Die „Freguiatt“

In Mailand gab es eine Gruppe von Leuten mit einem besonderen Beruf, „freguiatt“ genannt (aus freguia, „Krümel“ im Mailänder Dialekt). Diese sammelten die Reste der Bäckereien und Konditoreien und verkauften sie weiter. Man erzählt, dass Baj gewöhnt war, seine Krümel den armen Leuten zu geben; so blieben die freguiatt arbeitslos.

Filippo Tommaso Marinetti

Filippo Tommaso Marinetti, der Begründer des Futurismus, war ein Stammgast der Confetteria Baj

„Eine Höhle“ von Futuristen

Die Confetteria Baj war von Künstlern, Musikern und Literaten besucht, die sie in vielen ihrer Werke zitierten oder beschrieben.

Einer der Stammgäste der Confetteria war zum Beispiel der Begründer des Futurismus (sieh das Manifesto, mit der Technik der Bewegungstypographie realisiert), Filippo Tommaso Marinetti, der zu Weinachten seinen Freunden und Mitarbeitern einen Panettone Baj zusammen mit Kopien seiner Zeitschrift „Poesia“schenkte; heutzutage sind solche Gegenstände fast unauffindbar.

In seinen Memoiren spricht Marinetti von seinem Wunsch, „einen riesengrossen Panettone“ herzustellen, „wohlschmeckend und schnell verdaulich, der die uralte Pasta vertreiben sollte“. Dieser Panettone sollte sechs Meter breit und zwei Meter hoch sein.

Er hatte auch geträumt, den Panettone zu essen, während er in einem Caproni Flugzeug flog.

Stampa Confetteria Baj con visibili il Duomo di Milano e la Centrale Termoelettrica di Edison

Druck auf einer Reklamepostkarte. Sehr sichtbar ist der Schlot von Edisons Wärmekraftwerk.

Das erste Gebäude in Europa mit elektrischer Energie beleuchtet

Die Confetteria Baj, zusammen mit wenigen umliegenden Gebäuden, unter denen auch das Café Cova, hatte einen merkwürdigen Primat: die elektrische Beleuchtung. Im Jahr 1883, genau in Via Santa Radegonda, trat das erste Wärmekraftwerk in Europa in Tätigkeit, das zweite auf der Welt nach demjenigen in Chicago; es wurde von dem Ingenieur Colombo gebaut, nach Edisons Entwurf.

Turbine Centrale Temoelettrica Edison

Das Wärmekraftwerk im Jahre 1883 von dem Ingenieur Colombo gebaut, nach Edisons Entwurf. Die Confetteria Baj zusammen mit dem Teatro alla Scala und Corso Vittorio Emanuele dürfen sich des Primats für die elektrische Beleuchtung in Europa rühmen.

Immer im Jahr 1883, am 26. Dezember, ein paar Schritte von der Confetteria Baj, fand die Eröffnung der Opernsaison des Teatro alla Scala statt, mit „La Gioconda“ von Amilcare Ponchielli, zum Erstaunen und Verwunderung des Publikums. Es war tatsächlich das erste europäische Theater mit Elektrizität beleuchtet, und zwar mit 2880 Glühlampen.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial